Tipps zur Gewöhnung an ein Hörgerät

Die ersten Schritte:

Sobald Sie beginnen, Ihre Hörsysteme zu tragen, werden Sie in vielen Situationen bemerken, dass Ihnen das Hören leichter fällt. Andere Hörsituationen hingegen empfinden Sie als schwieriger oder unangenehm. Schildern Sie uns Ihre positiven und negativen Hörerfahrungen. Ihre Hörsysteme werden in den weiteren Terminen Ihren Höranforderungen entsprechend angepasst.

Hören im Lärm:

Sogar für diejenigen , die normal hören, ist es sehr schwer im Lärm zu hören. Es gibt einige Dinge, die Sie  beachten können, die es Ihnen erleichtert in diesen schwierigen Hörsituationen zu hören.
Versuchen Sie alle überflüssigen Geräuschquellen (zum Beispiel ein Fernseh- oder Radiogeräte) die im Hintergrund laufen, auszustellen. Versuchen Sie, Gespräche nicht über große Distanzen oder in verschiedenen Räumen zu führen. Üben Sie mit einer vertrauten Person das Gespräch in einem Restaurant mit leisen Hintergrundgeräuschen. Versuchen Sie sich langsam wieder daran zu gewöhnen, die Sprache heraus zu hören und die Hintergrundgeräusche zu ignorieren. Am besten ist es, zu üben, wenn Sie sich ausgeruht und frisch fühlen. Seien Sie geduldig mit sich selber. Wieder gut hören zu können, bedeutet eine wirkliche Verbesserung der Lebensqualität, ist aber nicht von heute auf morgen zu erreichen!

Neue oder lange vergessene Klänge:

Jedes Gehör lässt im Laufe des Lebens langsam nach. Oft wird uns gar nicht bewusst, dass wir nicht mehr alle Geräusche hören können. Mit den neuen Hörsystemen hören Sie vielleicht plötzlich das Summen des Kühlschrankes oder Trittschall auf hartem Untergrund – um nur ein paar neue oder vergessene Klänge zu nennen, die Ihnen begegnen können. Mit der Zeit werden Sie sich an all diese Geräusche (wieder) gewöhnen und auch in der Lage sein „weg zuhören“, sodass Sie sich von diesen Nebengeräuschen nicht mehr gestört fühlen.

Sich Zeit nehmen:

Das neue Hören ist nicht nur eine Sache der Ohren, sondern vor allen Dingen des Gehirns. Die gehörten Klänge werden zum Gehirn geleitet und müssen hier verarbeitet werden. Wenn Sie bestimmte Geräusche entweder noch nie oder lange nicht gehört haben, muss das Gehirn erst (wieder) lernen, diese Klänge einzuordnen und Sie dieses Geräusch „richtig“ hören lassen.
Die meisten Menschen empfingen es als anstrengend, das Hören nach einer längeren Zeit wieder neu zu erlernen. Eine langsam, eventuell stundenweise Eingewöhnung in zuerst ruhiger Umgebung ist daher zu empfehlen, dann werden Sie auch bald in der Lage sein, Ihre Geräte den ganzen Tag lang zu tragen.

Erste Hilfe für ihr Hörgerät

Der erste Schritt ist der Batteriewechsel, sollte er keine Besserung bringen, so prüfen Sie Ihr Gerät bitte auf angesammeltes Ohrenschmalz. Falls das Gerät nicht fehlerfrei funktioniert, wenden Sie sich bitte an uns.

Wie lange werden meine Hörgeräte halten?

Bei normaler Nutzung und guter Pflege halten Hörgeräte häufig viele Jahre lang. Allerdings kann sich das Gehör oder Ihre Hörumgebung (und die damit verbundenen Anforderungen) verändern.
Möglicherweise benötigen Sie dann ein Gerät mit einer höheren Verstärkungsleistung oder anderen Eigenschaften. Daher lassen sich keine ganz genauen Angaben zur Tragedauer machen. Die Krankenkassen zahlen grundsätzlich nach 6 Jahren einen Zuschuss zu neuen Hörsystemen.


Die Pflege ihrer Hörgeräte

Hörgeräte haben widerstandsfähige Gehäuse. Sie sind gegen Temperaturschwankungen resistent, aber sie sind keinesfalls wasserfest nur in wenigen Ausnahmen. Beim Duschen, Baden, Sauna oder Schwimmen dürfen sie daher nicht getragen werden.
Sollten Ihre Geräte einmal nass geworden sein, so öffnen Sie das Batteriefach, entnehmen Sie die Batterie und wischen Sie das Gerät mit einem sauberen Tuch aus. Lassen Sie das Hörgerät danach zum Trocknen eine Weile offen liegen. Es gibt auch spezielle Trockenboxen die das Trocknen beschleunigen. Falls die Hörgeräte nach ein paar Stunden nicht funktionieren, bringen Sie diese bitte zu uns.
Wann immer Sie Ihre Geräte nicht tragen - insbesondere nachts - öffnen Sie bitte das Batteriefach, damit das Gerät ausgestellt ist und eventuell vorhandene Restfeuchtigkeit entweichen kann.

 

Feuchtigkeit

Durch Feuchtigkeit (auch durch Schwitzen) oder Kondensation können besonders bei extrem heißen und feuchten Wetter manchmal Störungen auftreten. Trockensets können hier weiterhelfen wie auch Versiegelungen oder Gerätebelüftungen. Trockenheit wirkt sich positiv auf die Gerätehaltbarkeit aus.